Eine von uns – Anna ist Präses

Anna-Nicole Heinrich wurde ganz überraschend zur neuen Vorsitzenden der EKD gewählt.

Herzlichen Glückwunsch liebe Anna!

 

Kannst Du das überhaupt noch hören, wie viele Gratulationen hast Du bekommen?

Anna: Viele. Sehr viele. Keine Ahnung wie viele. Ich sortiere die Mails und Nachrichten noch. Ganz viele Menschen, die mich in unterschiedlichen Etappen der letzten Jahre geprägt haben, haben mir geschrieben. Wirklich sehr viel mutmachender Zuspruch, welchen ich mir gut aufheben werde und der mich hoffentlich auch durch haarigere Zeiten trägt.

Was macht eigentlich eine Präses?

Anna: Ganz formal hier das Kerngeschäft: Die Präses leitet die Synode, führt ihre Geschäfte und vertritt die Synode nach außen. Sie fertigt die Kirchengesetze sowie sonstige Beschlüsse aus und verkündet sie. Sie ist Mitglied im Präsidium. Das besteht aus sieben Synodalen, die die Tagesordnung und die besonderen Arbeits­formen der Synode beschließen.Die Mitglieder des Präsidiums unterstützen die Präses in der Geschäftsführung, die Vizepräsides übernehmen phasenweise auch die Sitzungsleitung. Die Präses ist Mitglied im Rat der EKD.

Wie genau sich das alles in den nächsten Monaten ausgestalten wird – schauen wir mal. Es wird bestimmt gut werden, aber ich muss auch erstmal alles entdecken.

Deine Wurzeln liegen in der EJB. Hilft Dir das in Deinem neuen Amt und wie kann Dich die EJB unterstützen?

Anna: Na logisch hilft mir das! Durch meine Arbeit in der EJB habe ich gelernt, was Gremienarbeit bedeutet und wie kirchliche Strukturen funktionieren. Das ist wahnsinnig wichtig für die Aufgaben, die jetzt auf mich zukommen. Die ganzen Erfahrungen auf dem Landesjugendkonvent und dem Drumherum, da kann ich viel draus schöpfen. Und ich habe so viele Menschen kennengelernt – das ist ein super Netzwerk, aus dem auch schon in den letzten Tagen sehr viel Unterstützung(sangebote) kam. Also, die EJB braucht mich nicht zu fragen, wie sie mich unterstützen kann, denn Ihr unterstützt mich schon jetzt mit all Eurem Tun.

Wie würdest Du Deine Erfahrungen in der EJB beschreiben?

Anna: Prägend, herausfordernd, freund­schaftlich, lebendig, divers, offen! Ich könnte noch unzählige Adjektive aufzählen! Da waren so viele Erfahrungen: freudige, ehrliche und natürlich auch zähe und nervenaufreibende. Aber im Rückblick, genau die Richtigen!

Viele sprechen von einem Signal und von Mut, weil Kirche so eine junge Vorsitzende gewählt hat. Was willst Du einbringen und bewirken?

Anna: Natürlich bringe ich die Perspektive meiner Generation auf unsere Kirche mit. Und ich bin überzeugt: Diese Perspektive kann helfen, sie so zu verändern, dass junge Menschen sich angesprochen fühlen und entdecken: Hey, das ist spannend, da ist auch was für mich dabei. Dies ist auch eine Frage der Sprache, der Medien und Formate, die sich verändern müssen, damit auch Jugendliche Kirche wahrnehmen.

Ich wünsche mir eine offene Kirche, die auf die Menschen zugeht. Das geht aber nicht nur mir so, ich kenne auch viele Ältere, denen das so geht. Mit ihnen zusammen möchte ich eine offene, bewegliche, einladende Kirche gestalten.

Noch einige ganz persönliche Frage: Was ist aus Deiner rosa Windjacke geworden, sie war Dein Markenzeichen im LK des Landesjugendkonvents?

Anna: Die habe ich tatsächlich irgendwann mal irgendwo liegen lassen oder verloren. Sie war so praktisch klein verpackbar, wirklich traurig, dass ich die nicht mehr habe.

Du warst im LK neuen Speisen gegenüber immer etwas skeptisch. Wie ist es jetzt und wie war das beim Stiftungs-Essen im Tiergarten?

Anna: Da hat mich der LK natürlich immer herausgefordert und vielleicht ein wenig zur Besserung beigetragen. Bei so exotischem Essen wie im Tiergarten freuen sich natürlich immer meine Tischnachbar_innen. Mal schauen, wie das jetzt wird. Vermutlich wird es Situationen geben, wo man als „Präses“ nicht so viel rumnörgeln kann, wenn man Essen bei einer Einladung nicht so nice findet.

Wie hast Du es geschafft, in Pappenheim immer das gleiche Zimmer mit dem besten WLAN zu bekommen?

Anna: Netzwerk, Netzwerk, Netzwerk 😉 Aber wer da Schlüsselpersonen sind, verrate ich nicht. Soll das Zimmer die Person bekommen, die an der richtigen Tür anklopft. 😉

 

Herzlichen Dank für das Interview.

 

Das Interview führten Sabine Otterstätter-Schmidt und Christina Frey-Scholz

 

Anna-Nicole Heinrich
Jahrgang 1996
Geboren in Schwandorf

Studentin der Philosophie

Wissenschaftliche Hilfskraft
an der Fakultät für Katholische
Theologie in Regensburg

2013 Wahl in den Leitenden Kreis des Landesjugendkonvents der EJB

2015 bis 2018 stellvertretende Vorsitzende im Leitenden Kreis

Seit 2017 Vorstandsmitglied und stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Evang. Jugend in Deutschland e. V. (aej)