Was steckt hinter dem Regenbogen?

Kirchenkreiskonferenz Nürnberg

Männlich und Weiblich. So lautet die Geschlechtereinteilung in den meisten Gesellschaften dieser Welt. Doch ganz so einfach ist das nicht. Manche Menschen haben das Gefühl im falschen Körper zu sein. Andere wollen sich nicht in klassische Geschlechterrollen einteilen lassen. Viele Menschen lieben Personen des anderen Geschlechts. Manche bevorzugen Menschen des gleichen Geschlechts. Und dazwischen gibt es so viel mehr.

Sexuelle Vielfalt

Ein Wochenende lang beschäftigten wir uns im Kirchenkreis Nürnberg mit dem Thema „Sexuelle Vielfalt“. Neben Definitionen wie beispielsweise Trans, Cis, Queer oder Pansexuell fragten wir uns auch, wie wir in der Jugendarbeit mit Vielfalt umgehen können. Leider ist es in unserer Gesellschaft nicht überall selbstverständlich hier Toleranz zu zeigen. Als Evangelische Jugend möchten wir offen für Vielfalt sein. Deshalb gendern wir in der Sprache ganz ungezwungen, mit möglichst hoher Sensibilität für die Bedürfnisse des Einzelnen. Dabei versuchen wir bei unseren Veranstaltungen einen sicheren Raum für alle Personen zu schaffen.

 

Gottes Liebe gilt allen  Menschen gleich.

In den Workshops zu passenden Bibelstellen wurde schnell klar: Religion wurde oft missbraucht für die Ausgrenzung. Doch wer die Bibelstellen im Kontext der damaligen Zeit liest, findet im Christentum vor allem eine zentrale Botschaft: Gottes Liebe gilt allen Menschen gleich. Der Regenbogen als Zeichen der Verbindung zwischen Himmel und Erde zeigt es besonders. Im Farbspektrum Gottes hat jede_r einen einmaligen Platz.

 

Katharina Lotter
Ehrenamtliche, EJ Neustadt/Aisch

 

Sebastian Heilmann
Referent für den Kirchenkreis Nürnberg

 

Bericht der Kirchenkreiskonferenz Regensburg ist hier zu lesen.